Logo RellermeyerPartner
 
Düsseldorf, Februar 2018

RellermeyerPartner berät den börsennotierten thailändischen Investor PCS Machine Group Holding PCL bei dem Erwerb des insolventen Autozulieferers Küpper

 
Der börsennotierte thailändische Investor PCS Machine Group Holding PCL hat das Vermögen der H.J. Küpper System- und Modultechnik GmbH mit Sitz in Cunewalde, der Zelter GmbH mit Sitz in Hennef (Sieg) sowie der Küpper Hungária Fémfeldolgozó és Öntödei Kft. mit Sitz in Tiszaújváros (Ungarn) erworben.
 
Ein Gemeinschaftsunternehmen unter Beteiligung der PCS-Gruppe erwarb überdies das Vermögen der H.J. Küpper Metallbearbeitung GmbH mit Sitz in Velbert und der August Küpper mit Sitz in Heiligenhaus.
 
Die Küpper-Gruppe produziert für die Automobilindustrie vor allem Gehäuse und Module für Getriebe und Turbolader sowie Fahrwerks- und Lenkungsteile und hat im Mai 2017 Jahr einen Antrag auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt.
 
Berater PCS Machine Group
 
RellermeyerPartner (Düsseldorf): Dr. Stefan Gröblinghoff (Gesellschaftsrecht), Michael Weber (Arbeitsrecht); Associates: Miriam Wilmes (Gesellschaftsrecht)
 
MIZ Steuerberatung (Essen): Wilfried Düsing
 
Noerr (Budapest): Dr. Zoltán Nádasdy
  

Berater Küpper-Gruppe und Generalbevollmächtigte
 
Brinkmann & Partner (München): Dr. Jan Plathner, Dr. Bastian Messow, Christoph Enkler (alle Insolvenzrecht/Restrukturierung)
 
Anchor (Düsseldorf): Lars Hinkel (Arbeitsrecht)
 
 
Sachwaltung
 
Antoniadis & Ure (Düsseldorf): Nikolaos Antoniadis, Britta Hoff, Theresa Hansen, Ewald Ure (Steuerberater)
 
 
Berater Sachwalter
 
Taylor Wessing (Budapest): Thorsten Braner
 
McDermott Will & Emery (Düsseldorf): Dr. Matthias Kampshoff (Insolvenzrecht/Corporate)

---------------------------------------------------------------------

Düsseldorf, 21. April 2017

Einigung bei Tönnies - RellermeyerPartner berät Robert Tönnies bei der Einigung mit Clemens Tönnies und der Neustrukturierung der Unternehmensgruppe

 
RellermeyerPartner und Westerfelhaus haben Herrn Robert Tönnies bei der Einigung mit seinem Onkel Herrn Clemens Tönnies und der Neuordnung der Unternehmensgruppe beraten. Mit der Einigung wird die Tönnies-Gruppe unter Einbeziehung der Zur Mühlen-Gruppe neu strukturiert und erhält eine neue Corporate Governance. Alle gerichtlichen und sonstigen Streitigkeiten unter den Tönnies-Gesellschaftern wurden durch die Einigung endgültig beigelegt.
 
Unter dem Dach der künftigen Tönnies Holding werden in neustrukturierten Sparten alle bisherigen Aktivitäten der Tönnies Gruppe und der Zur Mühlen Gruppe fortgeführt. An der Tönnies Holding sind die Gesellschafterstämme Clemens Tönnies und Robert Tönnies gleichberechtigt beteiligt. Die Herren Clemens und Robert Tönnies werden die Tönnies Holding als Familienholding gemeinsam mit einem Beirat leiten, dem neben den Herren Clemens Tönnies und Robert Tönnies weitere Unternehmerpersönlichkeiten angehören.
 
Zu weiteren Einzelheiten verweisen wir auf nachstehende Presseerklärung des Unternehmens.
 
Die Einigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.
 
Berater Robert Tönnies:
 
RellermeyerPartner: Dr. Klaus Rellermeyer, Dr. Stefan Gröblinghoff
 
Steuerrecht: WESTERFELHAUS audit, tax, legal: Jens-Uwe Göke, Dr. Marcus Eggert
 
Team sonstige außergerichtliche Vertretung bei RellermeyerPartner: Dr. Klaus Rellermeyer, Dr. Stefan Gröblinghoff, Dr. Björn Goslar, Katharina Carl, Katharina Krauß
 
Berater Clemens Tönnies:

Noerr LLP: Dr. Tobias Bürgers, Dr. Georg Schneider, Sebastian Voigt
 
Berater Kartellrecht (aus dem Markt) Prof. Dr. Hans Jürgen Meyer-Lindemann (Dechert)
 
Notar: Dr. Armin Hauschild (Notariat Zimmermann Hauschild, Düsseldorf)
 
 

Rheda-Wiedenbrück, 21. April 2017

Tönnies-Familienstreit durch Neuordnung der Unternehmensgruppe beigelegt
 
+++ Gemeinsame Presseerklärung von Clemens Tönnies und Robert Tönnies +++
 
Clemens Tönnies (60) und Robert Tönnies (38) haben sich gemeinsam mit Maximilian Tönnies (26), dem Sohn von Clemens Tönnies, auf eine Neuordnung der Tönnies-Gruppe und der Zur Mühlen Gruppe geeinigt. Mit der Neuordnung der Unternehmensgruppe und der Einigung auf eine zukunftsorientierte Corporate Governance werden alle gerichtlichen und sonstigen Auseinandersetzungen unter den Tönnies-Gesellschaftern endgültig beigelegt und die in diesem Rahmen erhobenen Vorwürfe gegenstandslos.
 
Die Neuordnung der Tönnies Unternehmensgruppe wird von sieben wichtigen Eckpfeilern getragen:
 
  • Unter dem Dach der künftigen Tönnies Holding werden in neustrukturierten Sparten alle bisherigen Aktivitäten der Tönnies Gruppe und der Zur Mühlen Gruppe fortgeführt und weiterentwickelt.
  • An der Tönnies Holding sind die Gesellschafterstämme Clemens Tönnies und Robert Tönnies gleichberechtigt beteiligt. 
  • Clemens und Robert Tönnies werden die Tönnies Holding als Familienholding gemeinsam mit einem Beirat leiten, dem neben den Herren Clemens Tönnies und Robert Tönnies weitere Unternehmerpersönlichkeiten angehören werden. Statt des bisherigen Gremiums wird der neue Beirat in zentralen Fragen beraten und möglicherweise entstehende Pattsituationen auflösen. 
  • Auf der Basis der Erfolge und Verdienste von Bernd Tönnies als Gründer der Unternehmensgruppe und von Clemens Tönnies während der vergangenen mehr als zwei Jahrzehnte wird die neue Tönnies Holding die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens als integrierter Marktführer in Europa fortsetzen und weiterausbauen.
  • An der Spitze des Unternehmens steht in Zukunft die Geschäftsführung der Tönnies Holding, bestehend aus vier Geschäftsführern, die zu gleichen Teilen von den Gesellschaftern der beiden Familienstämme bestellt werden.
  • Die Sparten-Gesellschaften und Zentralbereiche der neugeordneten Unternehmensgruppe werden von folgenden Geschäftsführern verantwortet: Frank Duffe (Meat und Ingredients), Josef Tillmann (Technik), Christian Kreuter (IT und Personal), Karl-Heinz Schlegel (Convenience), Daniel Nottbrock (Finanzen und übergeordnete Verwaltungsbereiche) sowie zukünftig Axel Knau (Sausages).
  • Mit dem Eintritt von Maximilian Tönnies als Gesellschafter ist auch die Voraussetzung für einen reibungslosen Übergang auf die nachfolgende Generation geschaffen.
„Mit unserem Einigungsvertrag ziehen wir einen Schlussstrich unter die Vergangenheit und richten unseren Blick gemeinsam auf eine erfolgreiche Zukunft von Tönnies. Wir bündeln unsere Kräfte, um unser gemeinsames Unternehmen mit einer Neustrukturierung fit für die Zukunft zu machen“, sagen Clemens und Robert Tönnies.
 
Die Einigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.
 
Pressekontakt:
Dr. André Vielstädte +++ In der Mark 2 +++ 33378 Rheda-Wiedenbrück
05242/961-5338 +++ 0152/22666189 +++ andre.vielstaedte@toennies.de